Wuppertal, Hauptstelle der Sparkasse, Hohlspiegelstelen in der Kassenhalle, 1973

Zurück zur Werkliste → Adolf Luther (1912–90), Integrationen, Hohlspiegelobjekte

Kurzcharakterisierung
Kinetisches Stelenobjekt aus Hohlspiegeln, in situ erhalten

Details zur umgebenden Architektur
1969-71 als Hauptstelle der Sparkasse nach einem Entwurf von Paul Schneider-Esleben errichtet // Gebäude umfassend erhalten

Details zur Integration von Adolf Luther Externes Foto
Gesamtmaße 3500 x 500 cm (BxH) // Insgesamt 616 transparente, runde Hohlspiegel in quadratischen Elementen // Die Hohlspiegel sind verteilt auf 44 gegenläufig drehende Stelen (motorbetrieben) vor der gläsernen Südfassade der Kassenhalle (weitere zugehörige Objekte: 2 im Raum aufgestellte Stelen mit Glaslinsen) // Jede der Stelen besteht aus 2 nebeinanderliegenden Reihen von 7 übereinanderliegenden Hohlspiegelelementen

Details zur Überlieferung der Integration
Vor der Südfassade der Kassenhalle (1973-heute)

Quellen
Adolf-Luther-Stiftung, Krefeld. – Gierschner 2014 (mit Abb.) – Honisch 1978, Abb. 119, 127. – Kuhrmann 2011 (mit Abb.) – Merten 1987, S. 312, 314-315 (mit Abb.) – Städtische Kunsthalle Düsseldorf 1974, S. 29, 72 (mit Abb.) – Stadtsparkasse Wuppertal [um 1973] (mit Abb.) – Stegmann 2016, S. 12 (mit Abb.)

Vorgeschlagene Zitierweise
Knut Stegmann: Werkverzeichnis Adolf Luther. Wuppertal, Hauptstelle der Sparkasse, Hohlspiegelstelen in der Kassenhalle, 1973. – In: http://architexts.net/stegmann/adolf-luther-hohlspiegelobjekt-wuppertal-sparkasse (letzte Aktualisierung: 17.03.2016).
 
 
Ähnliche Objekte anzeigen mit folgender Eigenschaft:

| | | | | | | | | | |
Zum Seitenanfang